Umgang mit der Akzeptanz von großen Infrastrukturprojekten: Herausforderungen, Strategien und Lösungsansätze

18. Mai 2022 — 08. Mai 2022

10:00 - 11:00 · online · kostenfrei

Die Umsetzung der Energiewende verändert das Modell der Energieerzeugung in Deutschland und Frankreich: Während in der Vergangenheit ein Großteil der Energie zentral erzeugt oder aus dem Ausland bezogen wurde, wird sie nun z. B. durch den Ausbau der erneuerbaren Energien zunehmend dezentral im Inland erzeugt. Dies erhöht den Bedarf an Anpassung und Ausbau des Stromnetzes und führt dazu, dass die Infrastruktur für Energieerzeugung und -transport in der Landschaft sichtbarer wird. Obwohl eine Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland und Frankreich der Energiewende generell zustimmt, stoßen viele dieser Infrastrukturprojekte wie Stromtrassen oder Windenergieanlagen auf Ablehnung von Anwohnenden, Bürgerinitiativen oder Kommunen. Angesichts der Dringlichkeit bei der Umsetzung der Energie- und Klimaziele versucht das Webinar folgende Fragen mit einem Schwerpunkt auf der Netzinfrastruktur zu beantworten:
Welche Faktoren fördern die Akzeptanz von Infrastrukturprojekten in der Gesellschaft und konkret vor Ort?
Mit welchen Strategien, kann die Akzeptanz von Infrastrukturprojekten erhöht und verschiedene Interesse ausgeglichen werden? Was hat sich in der Praxis bereits bewährt?
Wie kann die Umsetzung von anstehenden Infrastrukturprojekten im Hinblick auf die Akzeptanz beschleunigt werden?

Redner:innen:
Jan Hildebrand, Arbeitsfeldleiter Umweltpsychologie, Institut für ZukunftsEnergie und Stoff-stromsysteme
Saskia Albrecht, Teamleitung Kommunikation und Stakeholdermanagement, TransnetBW
Delphine Porfirio, Leiterin der Abteilung für Konzertierung und Umwelt, RTE
Moderation: Sven Rösner, Geschäftsführer, Deutsch-französisches Büro für die Energiewende

Das Webinar findet am 18. Mai 2022 von 10 bis 11:00 Uhr und in englischer Sprache statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen und Anmeldung

Zurück zur Übersicht