„Wir wollen etwas tun, wir müssen jetzt etwas tun!“

"3 Grad Jetzt"-Initiative aus Karlsruhe soll Entlastung bringen

Ein deutlicher Aufruf zum Mitmachen des Energienetzwerk fokus.energie e.V. und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Karlsruhe. Mit der „3 Grad Jetzt"-Initiative können sich alle einbringen, ob Unternehmen oder Bürgerinnen und Bürger im Alltag. Denn durch diese nur wenige Grad weniger zum Beispiel bei der Klimaanlage, lässt sich schon viel erreichen.

Strom wird zu etwa 10 % mit Gaskraftwerken hergestellt. Volle Gasspeicher sind wesentlich, um über den Winter zu kommen. Doch Gas wird auch als Beitrag zur Stromproduktion in Deutschland genutzt. Wenn wir es schaffen würden, kurzfristig weniger Strom zu verbrauchen, dann wäre diese Einsparung direkt nutzbar, für das Füllen der Gasspeicher.

dazu Zahlen, Daten, Fakten

Wer sich zum Beispiel für die aktuelle Verteilung der Stromproduktion in Europa interessiert, der findet unter app.electricitymap.org tagesaktuelle Angaben. Interaktive Grafiken zu Stromproduktion und Börsenstrompreisen gibt’s unter www.energy-charts.info. Weitere aktuelle Daten und Grafiken zur Energieversorgung auch auf www.n-tv.de.

  • 1/3 unseres Stroms wird im Sommer für Klimatisierung verbraucht
  • 1/3 davon produzieren wir zurzeit mit Gaskraftwerken
  • „3 Grad mehr“ spart etwa so viel Strom, wie wir mit Gaskraftwerken herstellen

„3 Grad Jetzt"-Initiative kann unterstützen. Primäre Adressaten sind Bürogebäude und Geschäftsräume, aber auch Verkaufsräume, Beratungsorte, Produktionsumgebungen oder auch Ausbildungsstätten, überall, wo heute klimatisiert gearbeitet, eingekauft, ausgebildet oder auch entspannt wird.

Machen auch Sie mit, als Unternehmen, Belegschaft, Betriebsrat, Bürogemeinschaft usw. und wir zeigen auf der Website www.3GradJETZT.de exklusiv Ihre getroffenen Maßnahmen.

Ankername: mitmachen

alle Infos unter www.3GradJETZT.de